Migräne – Ursachen – Auslöser

Migräne – verändert alles.

Jeder, der selbst unter Migräne leidet, oder jemand in seinem Bekanntenkreis hat, der von dieser Krankheit betroffen ist, weiß durch Migräne verändert sich das gesamte Leben. Die Schmerzattacken kommen und bleiben von wenigen Stunden bis hin zu Tagen. Die Betroffenen sind Licht und Geräuschempfindlich, häufig verstärken sich die Beschwerden bei körperlicher Belastung, was zur Folge hat, dass alltägliche Aufgaben kaum mehr erledigt werden können.

Es gibt nicht die eine Ursache, nicht den einen Auslöser.

Menschen, die unter Migräne leiden wurden lange Zeit nicht ernst genommen, heute weiß man, dass der Migräne eine Funktionsstörung des Gehirns, der Hirnhaut und der Blutgefäße zu Grunde liegt. Häufig haben diese Patienten auch einen Mangel an, dem Co Enzym Q10, Magnesium und Riboflavin. Dieser Mangel hat große Folgen für den Energiestoffwechsel.

Mögliche Trigger für Migräneanfälle können sein;

  • Stress, psychische und soziale Belastungen
  • Menstruation, hormonelle Verhütungsmittel, Schwangerschaft
  • Schlafmangel oder unregelmäßiger Schlaf-Wachrhythmus
  • Unterzuckerung und unregelmäßige Mahlzeiten
  • grelles Lichtstarke körperliche Belastung
  • Lebensmittel wie Schokolade, Rotwein, Zitrusfrüchte und Käse
  • Glutamat, Farb- und Konservierungsstoffe
  • Nikotin und Alkohol
Craniosacrale Therapie, ein Bestandteil der osteopathischen Therapie

kann für diese Patienten eine Linderung bedeuten, denn durch sanfte Techniken wird mit Hilfe von craniosacraler Therapie der Körpereigene craniosacrale Rhytmus optimiert und damit eine verbesserte Stoffwechsellage geschaffen.

Wichtig für die Behandlung ist eine umfassende Krankenanamnese und ein Therapeut, der viel Erfahrung auf dem Gebiet aufzuweisen hat.