Blog

Osteopathie damals und heute

Die Osteopathie hat Ihre Ursprünge vor ca. 140 Jahren. Damals war die Welt noch eine andere. Die Menschen sind überwiegend körperlicher Arbeit nachgegangen, die Lebensmittel waren frei von Glyphosat und Co., dass Leben insgesamt war langsamer als heute.

Die Osteopathie heute, bzw. der anwendende Therapeut darf sich über noch komplexere Dysfunktionen klar werden. Auf der einen Seite haben wir einen erhöhte Nährstoffbedarf auf Grund von Dauerstress dem unser Nervensystem ausgesetzt ist. Auf der anderen Seite haben wir Lebensmittel und Ernährungsgewohnheiten, die diesen Bedarf nicht decken. Umweltgifte die unseren Körper und seine Ressourcen belasten kommen erschwerend hinzu.

Mein Lieblingssatz ist „Krankheit entsteht im Leben und genau da muss sie geheilt werden“. Ohne das die auslösenden Faktoren im Leben behoben werden ist Heilung nur schwer möglich. Dafür ist es notwendig ein Bewusstsein zu entwickeln für tägliche Automatismen. Diese sind vielleicht bequem und zeitsparend, aber häufig nicht unbedingt Gesundheitsfördernd.

Ein immer wichtiger werdender Aspekt der Osteopathie heute ist in meiner Praxis die Ernährung. In dem angehängten JPG habe ich eine Übersicht über die essentiellen Aminosäuren, vegane Bezugsquellen und deren Funktion erstellt. Sollten Sie an Sitmmungsschwankungen, Kraftlosigkeit, Muskelschmerzen oder störungen des Bindegewebes leiden, ist diese Tabelle sehr wertvoll für Sie.

Essentielle Aminosäuren müssen dem Körper durch die Nahrung zugeführt werden. Dies setzt insbesondere bei der veganen Ernährung ein bestimmtes Maß an Wissen voraus. Da viele Erkrankungen der heutigen Zeit auf ein zu viel an tierischen Fetten, Proteinen und rafinierten Zucker zurück zuführen sind, ist die temporäre vegane, oder vegetarische Diät haufig zu empfehlen um eine Art Reset im Körper zu erreichen. Keine Angst temporär kann auch bedeuten, dass Sie z.B. an 5 von 7 Tagen auf tierische Produkte verzichten.

In diesem Beitrag konnten Sie lesen, welche Lebensmittel Sie für mehr Gesundheit in Ihren Speiseplan integrieren sollten. In einem älteren Beitrag habe ich darüber geschrieben um welche Lebensmittel Sie besser einen großen Bogen machen um gesund zu bleiben, oder gesund zu werden.

Ein bewußterer Umgang mit Ihrem Körper und Ihrer Ernährung, allein wird sie schon weit bringen. Das wichtigste dabei ist die Freude zu behalten. Falls Sie Unterstützung benötigen begleite ich Sie mit großer Freude dabei ein gesundes Denken und Handeln in Ihren Alltag zu installieren.

Hier geht es entlang zur Terminvereinbarung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.