Blog

Verdauungsstörungen, erkennen und behandeln

Verdauungsstörung mit Hilfe der Pathophyiognomie erkennen

Eine ganz essentielle Frage in der Anamnese zur Vorbereitung auf eine osteopathische Behandlung ist die Frage nach der Verdauung. Viele Klienten reagieren im ersten Moment, in dem ich mich nach Ihrem Stuhlgang erkundige irritiert. Für viele Menschen ist es ein Tabuthema. Aber die Häufigkeit, die Konsistenz und die Menge sagen viel über den Zustand des Verdauungssystems aus. Damit über Ihren Gesundheitszustand.

Die Pathophysiognomie lässt mich schon vor dem Gespräch erkennen ob Störungen vorliegen. So ist es mir möglich ganz gelzielte Fragen zu stellen. Haben Sie sich in der letzten Zeit mal Ihre Lippen genauer angeschaut?

Das Verdauungssystem beginnt im Mund, das Kauen und der Speichel sind der erste Schritt zur Verdauung von Nahrung. Deshalb habe ich mich in meiner Praxis auch auf die Themen CMD (craniomandibuläre Dysfunktion) und Verdauungsstörungen sprezialisiert. Zu CMD folgt in kürze ein eigenener Beitrag.

Die Lippen spiegeln den Dünn und Dickdarm wieder. Mit einem Blick es mir möglich, anhand von Hautveränderungen Rückschlüsse auf die Gesundheit des Verdauungstraktes zu ziehen.

 

Verdauungsstörungen frühzeitig erkennen und behandelnPathopyhiognomie in der Osteopathie

 

Behandeln von Verdauungsstörungen durch Osteopathie und Naturheilkunde

Was mich an dem Wunder das wir unseren Körper nennen immer wieder sehr fasziniert, ist das er unglaublliche Kompensatorische Fähigkeiten aufweist. Häufig besteht ein Mangel über viele Jahre bis eine Krankheit entsteht.

Wie häufig essen Sie Obst? Wie viel Gemüse landet am Tag auf Ihrem Teller? Wie viel Bewegen Sie sich in der Woche? Dies sind Faktoren, die unseren Körper gesund erhalten! Wenn Sie ehrlich zu sich selbst sind, könnte es wahrscheinlich von allem etwas mehr sein, oder?

Die auf den Bildern gezeigten Zeichen sind häufig lange bevor in der klassischen Medizin ein Befund erhoben werden kann vorhanden. Sie ermöglichen frühzeitiges Erkennen Handeln, so dass eine Störung nicht zu einer Krankheit werden muss.

Mit Hilfe der viszeralen Osteopathie und der craniosakralen Therapie ist es möglich die Störungen auf Struktureller Ebene zu beheben. Die Naturheilkunde bietet Möglichkeiten Entzündungen zu heilen und die Strukturen zu stärken.

 

Schmerzen im Bewegungsapparat durch eine gestörte Verdauung

Die Folgen einer gestörten Verdauung sind vielfältig. Selten beschränken sich die Auswirkungen rein auf den Magen Darm Trakt, viel häufiger ist es, dass ander Beschwerde Bilder entstehen, die nicht direkt mit einer gestörten Verdauung in Verbingung gebracht werden. Wie z.B. Schmerzen im Bewegungsapparat, Rückenschmerzen, Schulter, Knie und Hüftbeschwerden, aber auch Allergien und Hautleiden sind Resultate einer gestörten Verdauung.

Wenn Sie Veränderungen an Ihren Lippen feststellen, zögern Sie nicht lange und vereinbaren einen Termin. Sie werden lernen was Sie tun können um Ihre Verdauung, somit Ihr Immunsystem und Ihren gesamten Körper zu stärken.

 

Drei Tips für eine bessere Verdauung

  1. Bewegen Sie sich mehr – nehmen Sie wann immer es Ihnen möglich ist die Treppe statt dem Aufzug, gehen sie zu Fuß zum Einkaufen, oder laufen mal eine UBahnstation weiter.
  2. Essen Sie mehr Obst und Gemüse – 300g Fleisch in der Woche sind absolut aussreichend. Wenn Sie die ersten beiden Punkte beherzigen tun Sie nicht nur etwas für Ihre Gesundheit sondern leisten gleichzeitig noch einen guten Beitrag für die Umwelt
  3. Trinken Sie NICHT zum Essen – eine halbe Stunde vor dem Essen, eine halbe Stunde nach dem Essen können Sie ein Glas Wasser trinken, am besten versetzt mit Zitrone, lesen Sie hierfür den voran gegangenen Artikel. http://tamara-therapie.de/wasser-ist-leben/ Aber verzichten Sie während dem Essen auf Flüssigkeit, denn die führt dazu, dass die Verdauungssäfte verdünn erden und somit weniger effektiv sind.

Wenn sie diese Punkte beherzigen tun Sie Ihrerm Körper, insbesondere Ihrem Verdauungssystem viel gutes!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.