DER BECKENSCHIEFSTAND

und seine Auswirkungen

Vielleicht hast Du schon mal von einem Arzt oder Therapeuten gehört, das Du ein kürzeres Bein hast? Die Ursache dafür ist in den meisten Fällen der Beckenschiefstand. Dieser hat Auswirkungen auf deine gesamte Statik und somit auch auf die Belastungen der Gelenkstrukturen ober und unterhalb des Beckens. Ein anderer Grund für ein kürzeres/ längeres Bein ist eine anatomische Beinlängendifferenz, was bedeutet, dass deine Knochen unterschiedlich lang gewachsen, oder durch einen Unfall in der Länge verändert sind. Darum soll es aber in diesem Beitrag nicht gehen.

Viele Physiotherapeuten „glauben“ nicht daran, dass ein Beckenschiefstand und die daraus folgenden Auswirkungen gezielt behoben werden können. Das mag daran liegen, dass meiner Erfahrung nach häufig das „falsche Bein“ bzw. die „falsche Beckenseite“ korrigiert wird. Denn nicht das kürzere Bein ist das „Problem“ sondern die Seite des längern Beins.

Wurdest Du schon einmal dahingehend „Aufgeklärt“, dass Du daran nichts ändern kannst? Dann lies hier unbedingt weiter.

Wie entsteht der Beckenschiefstand?

Mir geht es nicht darum die Physiotherapie schlecht zu machen! Ich selbst bin Physiotherapeutin und sehr dankbar für diese Basis. Allerdings ist es so das in diesem Bereich nicht alle Zusammenhänge gelehrt werden. Die unten Beschriebenen Zusammenhänge sind bisher nur in der Osteopathie bekannt.

Die Ursache von einem Beckenschiefstand liegt in der Hirn Körper Neigung. Die zentrale Veränderung der neuralen Strukturen setzt sich über das Rückenmark in den Körper fort, was dazu führt, dass eine Körperhäfte stärker komprimiert ist als die andere. Dies ist auch die Erklärung dafür, dass unter Umständen hartnäckige Beschwerdebilder in den umliegenden Gelenken bestehen bleiben, wird der Beckenschiefstand mit seinen Auswirkungen nicht behoben. Das bedeutet nicht, dass die Seite der „Kompression“ die mit mehr Problemen ist, ganz im Gegenteil. Die meisten Beschwerden entstehen auf Grund von der Instabilität der anderen Seite.

Do it yourself – Der Beckenschiefstand und seine Auswirkungen

Durch Achtsamkeit und gezielte Übungen für dein neurales System, sprich deinem Rückenmark und dein Gehirn, hast Du die Möglichkeit Dir selbst zu helfen. Solltest Du keinen passenden Therapeuten in deiner Nähe haben. In meinem on Demand Workshop lernst Du, wie Du deine Beckenfehlstellung erkennen und was Du in deinem Alltag tun kannst um in deine Mitte zu finden. Und so die Belastung von Rücken, Hüft, Knie und Sprunggelenk ausgleichen kannst. Auch für das Kiefergelenk ist die Beckenstellung von zentraler Bedeutung. Dazu erfährst Du mehr in meinem Workshop.

Ich stehe dir nach Buchung des Workshops natürlich für deine Fragen per Email zur Verfügung.

DIY – Dein Workshop zum Ausgleich deines Beckenschiefstands

Wenn Du die Zusammenhänge für deine Beschwerden verstehen willst. Und wenn Du selbst etwas ür deine Schmerzfreiheit tun möchtest, dann ist dieser Workshop für Dich. Folge ganz einfach diesem Link.

Für den Fall, dass Du lieber mit mir persönlich arbeiten möchtest, kommst du hier zu meinem Kalender.

Für was auch immer Du dich entscheiden magst, ich freue mich sehr darauf dich zu begleiten auf deinem Weg zu mehr Stabilität.

Falls Du dir lieber noch ein besseres Bild von mir machen würdest, stöbere doch gerne auch in ältern Blog Beitägen

Viele liebe Grüße hin zu Dir

Tamara

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *