CMD – interdisziplinäre Therapie München

Was ist CMD?

Die Diagnose cranio (Schädel) mandibuläre (Unterkiefer) Dysfunktion (Fehlfunktion) wird gestellt, wenn das Zusammenspiel von Kiefergelenken und der umgebenden Muskulatur gestört ist. Und Beschwerden hervor ruft.


Die Ursachen

Diese Funktionsstörung des Kauapparates kann viele Ursachen haben. Sie kann bedingt sein durch Fehlstellungen der Kopf und Kiefergelenke, durch suboptimale Versorgung mit Zahnersatz, durch (traumatische) Veränderungen der Wirbelsäule, durch Operationen, systemische Erkrankungen, schlechte Sitzhaltung, Stress, Fehlhaltungen etc.

Die Symptome

Genauso vielfältig wie die Ursachen der CMD sind auch die Symptome. Unklare Zahnschmerzen, Kopfschmerzen, oder Migräne, aber auch Tinitus und Verspannungen der Schulter Nacken Muskulatur bis hin zu einer Ischiasreizung können die Folge einer CMD sein.

Interdisziplinäre Versorgung

Die interdisziplinäre Versorgung der CMD ist besonders wichtig. Von Zahnärztlicher Seite wird die CMD mittels Schienen versorgt. Bevor diese Versorgung statt finden kann, ist es von großer Notwendigkeit, dass die bestehenden Blockaden und Dysfunktionen im Körpersystem behandelt und aufgelöst werden.

Würde eine Schiene angepasst werden ohne das die bestehenden Fehlstellungen zu vor behoben werden, wird der Körper in seinen Blockaden fixiert. Er sucht sich neue Kompensationswege, die sich an anderen Stellen zeigen werden. Diese sind meist nicht mehr so einfach der CMD zu zu ordnen.

So durfte ich es erst vor kurzem in der Praxis erleben. Eine Klientin kam mit Rückenbeschwerden, die sie seit einigen Wochen begleiteten. Während der ausführlichen Anamnese und Untersuchung konnten wir heraus finden, dass die Rückenschmerzen nach einer Schienenversorgung aufgetreten waren.

Beschwerden, die oberflächlich berachtet nichts mit dem Kauapparat zu tun haben, können durch die nervalen, knörchernen und muskulären Verbindungen Ihre Ursache dort haben. Dies wird absteigende Belastung genannt, oder auch Störungen der Kauorgane hervorrufen, eine so genannte aufsteigende Belastung.

Wenn Sie unter oben genannten Symptomem leiden und bisher keine Lösung gefunden haben, ist es möglich, dass Sie eine bisher nicht erkannte Störung in Ihren Kauorganen haben. Durch eine ausführliche Anamnese und Untersuchung ist es möglich diese Störungen aufzufinden, zu behandeln und Sie zu dem für Sie richtigen Zahnarzt zu empfehlen.

Integrdisziplinäre Versorgung von CMD

Die Rolle der Ernährung in der Osteopathie

integrative Osteopathie Behandlungserfolg durch Ernährungsoptimierung

Osteopathie, maximaler Behandlungserfolg durch Optimierung der Ernährung

Die osteopathischer Arbeit ist in der Lage die Selbstheilungskräfte Ihres Körpers zu aktivieren. Dies gelingt besonders gut, wenn Sie Ihrem Körper Nahrung zu führen die ihn in seinem Heilungsprozess unterstützt. Während Sie in osteopathischer Behandlung sind empfehle ich Ihnen Nahrungsmittel zu vermeiden die Ihren Körper übersäuern und somit entzündliche Prozesse unterstützen.

Ihre Ernährung ist der Schlüssel zu Ihrer Heilung und der Heilung der Welt(bevölkerung).

 

Ist  der Körper erst einmal geschwächt

können vermeindlich gesunde Lebensmittel großen Schade anrichten, wie Sie schon im voran gegangenen Beitrag zu Fermentierten Lebensmitteln lesen konnten. http://tamara-therapie.de/warum-sie-keine-fermentierten-lebensmittel-essen-sollten/

Heute möchte ich Ihnen erzählen, welche Nahrungmittel Sie bei gesundheitlichen Problemen besser meiden sollten. Gleichzeitig möchte ich Ihnen natürlich auch Tipps an die Hand geben, wie Sie ihren Körper bei seiner Regeneration unterstützen können.

 

Welche Lebensmittel Sie besser vermeiden sollten

Ob Sie sich aktuell in osteopathischer Behandlung befinden, oder Beschwerden haben die sie auf ander Art und Weise los werden wollen. In jedem Fall sollten Sie auf die nun folgenen Nahrungsmittel zukünftig verzichten, oder sie zumindest auf ein Midestmaß reduzieren.

 

Mais

Mais und Maishaltige Produkte führen zu Entzündungen. Ausserdem bietet Mais Viren, Bakterien und Pilzen eine exzellente Nahrung und unterstützt somit die Vermehrung dieser Eindringlinge. Einstmals war Mais in vielen Ländern der Erde eine gesunde und wichtige Nahrungsgrundlage. Unglücklicher Weise ist er durch die gentechnische Modifikation als brauchbare Nahrungsgrundlage zerstört worden.

 

Soja

Auch diese einstmals so wertvolle Planze ist leider der gentechnichen Manipulation zum Opfer gefallen. Deshalb gilt so wenig Sojahaltige Nahrungsmittel zu konsumieren wie es Ihnen möglich ist. Für Mais und Soja gilt, auch wenn in der EU die Gentechnische Manipulation von Lebensmitteln noch verboten ist, stecken genmanipulierte Produkte oft durch die Futtermittelindustrie in vielen Produkten.

 

Rapsöl

Gentechnische Veränderungen findet man auch schon bei der wunderschön gelb blühenden Rapspflanze. Dies ist aber nicht das Hauptproblem. Raps führt zu Entzündungen, insbesondere im Bereich der Schleimhäute von Dünn und Dickdarm. Somit ist Rapsöl eine Hauptursache für das weitverbreitete Reizdarmsyndrom. Genauso wie Mais nährt auch Raps Viren, Bakterien und Pilze. Des weiteren hat Raps eine schädigende Wirkung auf Gefäßwände. Verzichten Sie unbedingt auf Rapsöl, wenn Sie gesundheitliche Probleme haben.

 

Raffinierter Rübenzucker

Fördert die entstehung von Tumoren, nährt Viren und Bakterien.

 

Milchprodukte

Der hohe Fettanteil in Milchprodukten belastet die Leber und den gesamten Verdauungstrakt. Die in Milchprodukten enthaltene Laktose (Fruchtzucker) ist in Kombination mit dem Fett eine äusserst ungünstige Kombination, vor allem, wenn Sie an Diabetes vom Typ II erkrankt sind. Milchprodukte sind Schleimbildend und eine der Hauptursache für Entzündungen und Allergien. Auch Produkte aus Milch bieten Viren und Bakterien eine exzellente Nahrungsquelle. Dies sind Fakten, die zu Milchprodukten schon immer galten. Die heutige Produktionsweisen machen die Milch und die daraus entstandenen Produkte für den menschlichen Organismus nicht gesünder. Durch den steigenden Druck dem die Landwirtschaft ausgesetzt ist, werden Ertragssteigerungen durch genmanipulierten Mais, Soja, Gluten, Hormone und Antibiotika erreicht. Wenn Sie gesund werden/ bleiben wollen, verzichten Sie auf Milchprodukte.

 

Schweinefleisch

Auch bei der Produktion von Schweinefleich werden Hormone, Antibiotika und Genmanipulierte Futtermittel eingesetzt. Ausserdem weißt Schweinefleich einen sehr hohen Fettanteil auf. Sie wollen gesund werden? Verzichten sie komplett auf Schweinefleisch und Produkte die aus Schwein hergestellt werden, wie z.B. Kochschinken, oder Speck.

 

Eier

Wenn Sie an Lyme Borreliose, Lupus, chronischem Müdigkeitssyndrom, Migräne oder Fibromyalgie erkrankt sind, sollten sie Eier und Produkte in denen Eier verarbeitet sind unbendigt meiden. Eier sind erstklassige Nahrungsmittel für jedliche Arten von Tumoren, Zysten, Fibrosen und andere Knoten. Eier rufen Entzündungen und Allergien hervor. Sie nähren Viren, Pilze, Hefen, Schimmel, Candida und ander Pilze die das Immunsystem stark belasten ausserdem führen Sie zu Lymphödemen.

 

Fisch aus Aquakultur

Diese Fische werden in engen Anlagen gezüchtet. Diese Form der Zucht fördert die Entstehung von Algen, Parasiten und anderen Krankheiten. Deshalb wird das Wasser mit Antibiotika und Chemikalien behandelt. Auch Fisch aus den Meeren ist durch die hohe Schwermetallbelastung nicht mehr sicher. Können Sie jedoch nicht komplett auf Fisch verzichten, greifen Sie auf die kleineren Arten wie Sardellen und Makrelen zurück. Diese Weisen vergleichbar geringe Mengen an Schwermetallbelastung auf.

 

Gluten

Ist der Name des Proteins das in allen Getreiden vorkommt. Auch hier hat der Mensch seine Finger im Spiel. Um Erträge zu steigern sind Die Getreidesorten manipuliert worden. Es findet sich in Ihnen eine vielfach hohere Menge an Gluten als in den Urgetreide Arten. Durch Gluten werden Krankheiten wie Zöliakie, Morbus Chron und Dickdarmentzündungen ausgelöst. Verzehren Sie Ihrer Gesundheit zu liebe ausschließlich Urgetreide Produkte. https://www.bavarian-noodlebros.de/

 

Glutamat

Ist unbedingt zu vermeiden, wenn Sie an Erkrankungen des Nervensystems leiden. Denn das Salz der Glutaminsäure setzt sich im Hirngewebe ab und kann dort zu Schwellungen und Entzündungen führen. Für Menschen die unter MS, Parkinson, Depressionen oder Angstzuständen leiden, kann der Verzicht auf Glutamat eine Verbesserung der Symptomatik bedeuten. Auf Grund des schlechten Rufes versteckt sich Glutamat häufig hinter anderen Pseudonymen wie Protease, Carrageen, Maltodextrin, Natriumcaseinat, Balsamicoessig, Gestenmalz, Malzextrakt, Hefeextrakt, Brauerhefe Maisstärke, Weizenstärke, modifizierte Stärke, Gelantine, texturiertes Eiweiß Molkepulver, Sojaproteien, Sojasauce, Brühe, Bouillon, Fonds und Würze. Es ist ratsam Etiketten genauestens zu studieren um sicher zu gehen keine Glutamat zu konsumieren

 

Süßstoffe

Sind in den meisten Fällen Neurotoxine. Sie können auf lange Sicht zu ernsthaften neurologischen Schäden führen. Wenn Sie Heißhunger auf Süßes haben, essen Sie Obst. Obst ist Ihnen eine wahre Unterstützung in der Heilung von Krankheiten.

 

Zitronensäure

Wirkt reiznend auf die Schleimhäute von Magen und Darm. Dadurch kann Sie Etzündungen verursachen. Künstliche Zitronensäure als Zusatz ist nicht das gleiche wie die natürliche Säure in Zitronen. Verwechseln Sie dies nicht. Die isolierte Zitronensäure wird meist aus Mais gewonnen, wenn Sie unter Beschwerden des Magen Darm Trakts leiden verzichten Sie auf Produkte denen Zitronensäure zugesetzt wurde. Natürliche Zitronen hingegen sind absolute Wohltäter für Ihre Gesundheit. Lesen Sie hierzu auch http://tamara-therapie.de/wasser-ist-leben/

 

Was sie unbedingt essen sollten

Die Liste der zu vermeidenden Nahrungsmittel ist leider lang. Wahrscheinlich ist es für Sie genauso erschreckend, wie es für mich war, als ich begann mich mit diesem Thema zu beschäftigen.

Es ist absolut zu empfehlen, die Ernährung Obst und Gemüselastig auszurichten, hier dürfen Sie aus dem Vollen schöpfen und können auf ein schlechtes Gewissen und das Zählen von Kalorien getrost verzichten.

Obst und Gemüse das unbedingt auf Ihrem Speisezettel stehen sollte:

  • wilde Heidelbeeren (TK)
  • sämtliche Arten von Beeren
  • Papaya
  • Bananen
  • Datteln
  • Äpfel
  • Birnen
  • Aprikosen
  • Sprossen
  • Spinat
  • Gurken
  • Petersilie
  • Koreander
  • Avocado

Fangen Sie in kleinen Schritten an, ersetzen Sie Ihr Frühstück durch einen gehaltvollen Fruchtsmoothie, grünen Smoothie, oder durch einen frischen Gemüsesaft aus dem Entsafter nach spätestens 21 Tagen haben Sie dies zur Gewohnheit gemacht und wenn Sie merken wieviel mehr Energie Sie haben, wollen Sie nicht mehr ohne. Dann folgt die Umstellung des Mittagessens, Ofengemüse, Gemüsesuppen, Salate, Buchweizen die Möglichkeiten sind vielfältig! Am Abend genießen Sie noch einen grünen Smoothie mit Spinat, Bananen, Datteln. Probieren Sie es aus.

Sie werden es nicht bereuen.

 

Ich unterstütze Sie sehr gerne

Sie fühlen sich überfordert, von der vielzahl der Informationen? Befürchten nun nichts mehr essen zu können? Ich Unterstütze Sie sehr gerne in Ihrem Heilungsprozess und in der Optimierung Ihrer Ernährung, abgestimmt auf Ihre Erkrankung.

 

Warum Sie KEINE fermentierten Lebensmittel essen sollten

Keine fermentierten Lebensmittel bei Verdauungsstörungen

Auch in Sachen Gesundheit machen Trends keinen Halt

nahezu täglich, kommt ein neuer Trend auf dem Gesundheitsmarkt zum vorschein. Die Menschen scheinen verzweifelt auf der Suche nach der einen Lösung für Ihre Schmerzen oder Beschwerden zu sein.

Die Wahrheit ist aber, so individuell wie ein jeder von uns ist, so individuell sind auch seine körperlichen Beschwerden und es wird nicht die eine Lösung geben, die uns alle „heilt“.

 

Verdauungsstörungen und Fermentation

Ehrlich gesagt, war auch ich eine Zeit lang begeistert, von der Idee fermentierte, also vorverdaute Lebensmittel zu essen. Da ich mich aber ständig weiterbilde verändert sich auch meine Meinung zu dem ein oder anderen Thema. Veränderung bedeutet Wachstum.

Die Fermentation war zu Zeiten in denen es keine andere Möglichkeit gab eine gute Möglichkeit Lebensmittel haltbar zu machen. Die Lebensmittel wurden in einer Salzlake eingelegt und damit haltbar gemacht. Ohne diese Möglichkeit Lebensmittel haltbar zu machen, hätten die Menschen in vielen Teilen der Welt den Winter nicht überlebt.

Heute ist die Annahme weitverbreitet, dass fermentierte Lebensmittel Gesundheitsförderlich sind, da sie den Menschen lange Zeit das Überleben gesichert haben.

Die sogennanten Probiotika in fermentierten Lebensmitteln sind jedoch nicht Lebensspendend. Denn diese Bakterien gedeihen durch den Verfallsprozess, sie gedeihen durch Tod nicht durch Leben. Verstirbt ein Tier im Wald, so wird auch sein Körper allmählich durch Bakterien zersetzt, dies sind ähnliche Bakterien die sich bei der Vergährung von Gemüse finden.

Die mehrheit von fermentierten Lebensmitteln enthält abgestorbene Bakterien, diese haben für den Darm keinen Nutzen. Im Gegenteil, sie können bestehende Probleme sogar verschlimmern.

Für einen gesunden Menschen spricht nichts dagegen hin und wieder fermentierte Lebensmittel zu konsumieren. Leiden Sie aber an Verdauungsstörungen oder sogar Erkrankungen des Verdauungssystems dann sollten Sie fermentierte Lebensmittel meiden.

 

Gute probiotische Kulturen

finden Sie auf Bio Obst, Gemüse und auf wild wachsenden Kräutern. Diese sind sogar in der Lage das saure Milieu des Magens zu überleben, sich im Darm anzusiedeln und zu vermehren.

Kaufen Sie deshalb Ihr Obst und Gemüse in Bioqualität und spülen es maximal vorsichtig mit kaltem Wasser ab um grobe Schmutzreste zu beseitigen.

Nicht ohne Grund sind Kinder die noch im Dreck spielen durften gesünder als Kinder die in steriler Umgebung aufwachsen. Die Darmfora und somit das Immunsystem von „dreckigen Kinderhänden“ ist gesund und (über)lebensfähig.

Verdauungsstörungen, erkennen und behandeln

Verdauungsstörung mit Hilfe der Pathophyiognomie erkennen

Eine ganz essentielle Frage in der Anamnese zur Vorbereitung auf eine osteopathische Behandlung ist die Frage nach der Verdauung. Viele Klienten reagieren im ersten Moment, in dem ich mich nach Ihrem Stuhlgang erkundige irritiert. Für viele Menschen ist es ein Tabuthema. Aber die Häufigkeit, die Konsistenz und die Menge sagen viel über den Zustand des Verdauungssystems aus. Damit über Ihren Gesundheitszustand.

Die Pathophysiognomie lässt mich schon vor dem Gespräch erkennen ob Störungen vorliegen. So ist es mir möglich ganz gelzielte Fragen zu stellen. Haben Sie sich in der letzten Zeit mal Ihre Lippen genauer angeschaut?

Das Verdauungssystem beginnt im Mund, das Kauen und der Speichel sind der erste Schritt zur Verdauung von Nahrung. Deshalb habe ich mich in meiner Praxis auch auf die Themen CMD (craniomandibuläre Dysfunktion) und Verdauungsstörungen sprezialisiert. Zu CMD folgt in kürze ein eigenener Beitrag.

Die Lippen spiegeln den Dünn und Dickdarm wieder. Mit einem Blick es mir möglich, anhand von Hautveränderungen Rückschlüsse auf die Gesundheit des Verdauungstraktes zu ziehen.

 

Verdauungsstörungen frühzeitig erkennen und behandelnPathopyhiognomie in der Osteopathie

 

Behandeln von Verdauungsstörungen durch Osteopathie und Naturheilkunde

Was mich an dem Wunder das wir unseren Körper nennen immer wieder sehr fasziniert, ist das er unglaublliche Kompensatorische Fähigkeiten aufweist. Häufig besteht ein Mangel über viele Jahre bis eine Krankheit entsteht.

Wie häufig essen Sie Obst? Wie viel Gemüse landet am Tag auf Ihrem Teller? Wie viel Bewegen Sie sich in der Woche? Dies sind Faktoren, die unseren Körper gesund erhalten! Wenn Sie ehrlich zu sich selbst sind, könnte es wahrscheinlich von allem etwas mehr sein, oder?

Die auf den Bildern gezeigten Zeichen sind häufig lange bevor in der klassischen Medizin ein Befund erhoben werden kann vorhanden. Sie ermöglichen frühzeitiges Erkennen Handeln, so dass eine Störung nicht zu einer Krankheit werden muss.

Mit Hilfe der viszeralen Osteopathie und der craniosakralen Therapie ist es möglich die Störungen auf Struktureller Ebene zu beheben. Die Naturheilkunde bietet Möglichkeiten Entzündungen zu heilen und die Strukturen zu stärken.

 

Schmerzen im Bewegungsapparat durch eine gestörte Verdauung

Die Folgen einer gestörten Verdauung sind vielfältig. Selten beschränken sich die Auswirkungen rein auf den Magen Darm Trakt, viel häufiger ist es, dass ander Beschwerde Bilder entstehen, die nicht direkt mit einer gestörten Verdauung in Verbingung gebracht werden. Wie z.B. Schmerzen im Bewegungsapparat, Rückenschmerzen, Schulter, Knie und Hüftbeschwerden, aber auch Allergien und Hautleiden sind Resultate einer gestörten Verdauung.

Wenn Sie Veränderungen an Ihren Lippen feststellen, zögern Sie nicht lange und vereinbaren einen Termin. Sie werden lernen was Sie tun können um Ihre Verdauung, somit Ihr Immunsystem und Ihren gesamten Körper zu stärken.

 

Drei Tips für eine bessere Verdauung

  1. Bewegen Sie sich mehr – nehmen Sie wann immer es Ihnen möglich ist die Treppe statt dem Aufzug, gehen sie zu Fuß zum Einkaufen, oder laufen mal eine UBahnstation weiter.
  2. Essen Sie mehr Obst und Gemüse – 300g Fleisch in der Woche sind absolut aussreichend. Wenn Sie die ersten beiden Punkte beherzigen tun Sie nicht nur etwas für Ihre Gesundheit sondern leisten gleichzeitig noch einen guten Beitrag für die Umwelt
  3. Trinken Sie NICHT zum Essen – eine halbe Stunde vor dem Essen, eine halbe Stunde nach dem Essen können Sie ein Glas Wasser trinken, am besten versetzt mit Zitrone, lesen Sie hierfür den voran gegangenen Artikel. http://tamara-therapie.de/wasser-ist-leben/ Aber verzichten Sie während dem Essen auf Flüssigkeit, denn die führt dazu, dass die Verdauungssäfte verdünn erden und somit weniger effektiv sind.

Wenn sie diese Punkte beherzigen tun Sie Ihrerm Körper, insbesondere Ihrem Verdauungssystem viel gutes!

WASSER IST LEBEN!

 

Bevor in meiner Praxis eine osteopathische Behandlung beginnt, bekommt jeder Klient erst einmal ein großes Glas Wasser.

30 ml Wasser pro Kg Körpergewicht, sollten Sie täglich zu sich nehmen

Die meisten Menschen viel zu wenig (Wasser), schon allein aus diesem Grund können Krankheiten entstehen, oder begünstigt werden!

Aktivieren Sie ihr Wasser mit einer halben Zitrone pro 1/2 Liter.

Das macht Ihr Wasser lebendig.

Die Zitrone schafft freie Verbindungen in Ihrem Wasser, wodurch es Ihrem Körper möglich wird Gifte auszuleiten!

 

Wachen Sie am Morgen häufig mit Schmerzen auf?

Ein Grund dafür kann sein, dass Sie am Vortag zu wenig Flüssigkeit zu sich genommen haben. Dieser Mangel führt in allen Körpergeweben zu Stagnation. Das bedeutet, Ihre Gelenkflüssigkeit wird zäher und sie müssen in der Früh erst einmal „in die Gänge kommen“. Der Stoffaustausch insbesondere die Entgiftung die in der Nacht durch Leber und Darm statt findet ist durch Flüssigkeitsmangel beeinträchtigt, ungünstige Stoffe werden im Körpergewebe abgelagert mangels Transportmaterial (Wasser)

 

Der Craniosacrale Rhytmus

von dem einige Mediziner bis heute behaupten, dass er eine Erfingung schlicht weg nicht real ist, wird massiv durch Flüssigkeitsmangel beeinflusst.

In der Osteopathie wird der craniosacrale Rhytmus als primäre Atmung bezeichnet. Die Atmung unserer Lungen ist für uns Osteopathen die sekundäre Atmung. Allein die Namensgebung lässt schon Rückschlüsse auf die Wichtigkeit des craniosacralen Rhytmus zu.

Mit Hilfe des craniosacralen Rhytmus wird der Liquor (Hirnwasser), das im Ventrikelsystem des Gehirns resorbiert wird duch den Körper transportiert. In dem Liquor sind wichtige Neurotransmitter enthalten. Neurotransmitter sind chemische Substanzen die Erregungen im Nervensystem weiterleiten. Im Klartext bedeutet das, ohne Neurotransmitter keine Reaktion. Kein Lidschlag ohne Neurotransmitter.

 

Die Folgen von Flüssigkeitsmangel

sind im gesamten Organismus spürbar. Wenn auch nicht immer direkt für Sie. Denn das Wunderwerk das sie Ihren Körper nennen, arbeitet hart für Sie, kompensiert über Tage, Monate, Jahre Mangel an Flüssigkeit, Nährstoffen, Bewegung, macht unmögliches möglich.

In einer osteopathischen Sitzung kann ich mit Hilfe von kinesiologischen Test erkennen ob Ihr Körper ausreichend mit Flüssigkeit versorgt ist.

 

Trinken Sie bewusst mehr und lebendiges Wasser Ihr Körper wird es Ihnen Danken!

 

Körperlichen Stress reduzieren – 3 einfache Übungen

integrative Osteopathie und Naturheilkunde München Kinesiologie

Sie wollen körperlichen Stress im Alltag reduzieren?

Die Basis einer jeden Krankheit ist der Mangel.

  • Der Mangel an Nährstoffen
  • Der Mangel an Entspannung
  • Der Mangel an Bewegung

Die meinsten Menschen sind in ihrem Alltag so sehr darauf fokusiert, zu funktionieren, dass ihnen häufig erst zu spät auffällt, dass sie sich übernommen haben, gehören Sie auch zu dieser Sorte Mensch?

In meinem Verständnis und aus meiner Erfahrung heraus, basiert Gesundheit aus den oben genannten Säulen, sie im Einklang sein sollten.

  1. Ernährung – Versorgung mit Nähr,- und Vitalstoffen
  2. Entspannung – Ein Ausgeglichenes Verhältnis von Be,- und Entlastung
  3.  Bewegung – nicht immer ist das Powerworkout angebracht, häufig ist ein Spaziergang in Ruhe ausreichend.

Im folgenden Video zeige ich Ihnen drei einfache Übungen!

In dem speziell für Sie aufgenommenen Video zeige ich Ihnen 3 ganz simple Übungen die Sie darin unterstützen, körperlichen Stress zu reduzieren, diese Übungen können Sie im Büro oder zu Hause durchführen. Nehmen Sie sich diese 5 Minuten Zeit für sich. Um Ihren Körper zu entspannen und wieder frisch an Ihr Werk gehen zu können.

https://www.youtube.com/watch?v=0J0mGHnXVGY&feature=youtu.be

Im übrigen eignet sich die Osteopathie vor allem auch dafür präventiv zu arbeiten und Krankheiten gar nicht entstehen zu lassen. Durch immer wieder kehrende osteopathische Check ups, ähnlich der Vorsorge beim Zahnarzt, gewährleisten Sie Ihrem Körper optimale Versorgung und Balance.

Lassen Sie sich darauf ein und, sie werden begeistert sein, was alles in Ihnen steckt.

 

Praxis für integrative Osteopathie & Naturheilkunde

Tamara Grabowski

Häberlstr. 12

80337 München

info@tamara-therapie.de

0178 71 47110

 

Cholesterin

Unser Körper benötigt täglich 0,5 bis 1 Gramm Cholesterin, 3/4 davon stellt er selbst in der Leber her, 1/4 wird über unsere Nahrung aufgenommen.

Cholesterin ist ein wichtiger Ausgangsstoff für die Produktion von Gallensäuren und Hormonen wie z.B Östrogen, Testosteron und Cortisol. Ausserdem ist es beteiligt am Aufbau der Zellmembranen und bei vielen wichtigen Stoffwechselprozessen im Gehirn.

Wie entsteht ein erhöhter Cholesterinspiegel

1) Der erste und entscheidende Faktor ist der, den jeder selbst in der Hand hat, die Ernährung. Wir wollen das oft nicht hören und wahrhaben, aber unsere Gesundheit steht im direkten Zusammenhang mit dem was wir essen.

 Du bist was Du isst

Um den Cholesterinspiegel in ein gutes Gleichgewicht zu bringen, ist es wichtig Omega -3- Fettsäuren und Ballaststoffe in den Speiseplan einzubauen und gleichzeitig die gesättigten Fettsäuren und Transfettsäuren auf ein Minimum zu reduzieren. Gerade Transfettsäuren lagern sich überall im Körper ab und sind nicht ohne weiteres abzubauen.

2) Auch Erkrankungen können einen Einfluss auf den Cholesterinspiegel haben. Hierzu gehören z.B. die Schilddrüsenunterfunktion, Alkohlabhängigkeit bzw. auch schon der regelmäßige Konsum, Hashimoto Thyreoiditis und als Nebenwirkungen von diversen Medikamenten wie Cortison und Blutdrucksenkern kann eine Hypercholesterinämie entstehen.

3) Desweiteren kann es erblich bedingt zu einem hohen Cholesterinspiegeln kommen wie z.B bei der familiären Hypercholisterinämie oder bei der Heterozygoten familiären Hypercholesterinämie.

Die Folgen

Die Folge von einem zu hohen Cholesterinspiegel sind Ablagerungen an den Gefäßwänden. Diese führen zu einem erhöhten Blutdruck und langfristigkönnen  Herzinfarkte oder Schlaganfälle ausgelöst werden.

Hier setzten die Statine an, sie reduzieren das LDL Cholesterin im Blut und verhindern somit die Ablagerungen.

Wie so häufig gilt aber leider auch hier, kein Medikament ohne Nebenwirkung.

Wenn Sie Statine einnehmen müssen und Ihnen in letzter Zeit auffällt, dass Sie vermehrt Schmerzen in der Muskulatur haben, oder Ihre Sehstärke abgenommen hat, dann könnten Sie von den Nebenwirkungen betroffen sein.

Statine sind Räuber einer ganz wichtigen Substanz, die unsere Zellen zur Energiegewinnung, Zellteilung und allen Reparaturvorgängen benötigen.

Falls Ihr Arzt Ihnen zur Einnahme von Statinen rät, oder Sie bereits welche einnehmen, ist das zum Schutz Ihrer Gefäße sinnvoll. Um den Rest Ihres Körpers vor den Nebenwirkungen zu bewahren nehmen Sie gerne Kontakt mit mir auf und vereinbaren ein persönliches Beratungsgespräch.

Vorbeugen ist besser als heilen!

Wert(e)

Wert(e)

 

Wert,

Werte,

Wertigkeit,

Selbstwert,

Wer,

Wer bin ich,

Haben Sie sich in letzter Zeit einmal Gedanken gemacht zum Thema Werte?

Was kommt da bei Ihnen?

Für mich ist das ein ganz großes Thema in den letzten Jahren. Was sind meine persönlichen Werte, was ist für mich wichtig, wofür brenne ich, was ist meine Arbeit wert.

Es vergeht fast kein Tag an dem nicht mindestens eine dieser Fragen wieder aufkommt und von neuem beleuchtet werden will, denn mit jedem Tag mache ich neue Erfahrungen und lerne, dass ist der Grund warum die Antwort auf die selbe Frage heute anders ausfallen kann als noch vor ein paar Tagen.

Die bisher wichtigste Erkenntnis für mich in diesem Zusammenhang ist, dass es unmöglich ist für meinen Wert oder meine Werte einzustehen wenn ich sie selbst nicht kenne. Klingt ganz logisch, oder? Und auch einfach, ja! In der Theorie.

Heute lasse ich mich nicht mehr auf Diskussionen mit Klienten über meinen Stundensatz ein, entweder der Kunde ist es sich wert, oder eben nicht. Was habe ich meine Energie verschwendet in endlosen Diskussionen um Preise und Krankenkassen, diese Energie spare ich mir heute und stecke sie umso mehr in Klienten denen der Wert meiner Leistung bewusst ist und natürlich in meine niemals endenden Ausbildungen. Denn ich bin es mir wert jeden Tag neu in mich zu investieren und meinen Horizont jeden Tag zu erweitern für mich, aber auch für den Erfolg meiner Klienten!

Dieses Thema ist so vielschichtig und aus vielen Perspektiven zu beleuchten, dies ist nur ein kurzes kratzen an der Oberfläche, mehr dazu demnächst hier.

 

Herzlichst Tamara